Kurparkesort Bad Kissingen

Fassadenplanung 2020

Modellbild: Matthias Harms

 

Städtebauliches Konzept

Übergeordnetes Ziel der Fassadenplanung ist es, das Neubauensemble behutsam und harmonisch in das bestehende Kurgartenensemble zu integrieren. Dabei sollen wenige aber klare Gestaltungsprinzipien zur Anwendung kommen, die ihren Ursprung aus dem gebauten Bestand ableiten und dem Ort Ruhe und ein hohes Selbstverständnis verleihen.

Begradigung der Raumkanten

Durch die Begradigung der Fassadenfluchten entsteht eine ruhige Fassadengeometrie zum Kurgarten. Die neuen Fassaden nehmen Gebäudekanten der Nachbargebäude auf und führen diese unaufgeregt in der Neubebauung zusammen.

Mittelrisalit

Zur Vermittlung der beiden divergenten Raumkanten sowie zur Definition des Hoteleingangs erhält der Hotelbau einen adressbildenden Risalit. Gleichzeitig definiert dieser den Endpunkt der Blickachse „Am Kurgarten“ und erzeugt einen wohltuenden Abschluss der Zufahrtsituation zum Kurpark.

Die Lage des Risalits entwickelt sich aus dem logischen Schwerpunkt des Hotelgebäudes heraus und betont den zentralen Eingangs-, Atriums- und Verteilerbereich.

Loggienregale

Alle nach Westen ausgerichteten Zimmer orientieren sich zum Kurgarten und erhalten einen großzügigen Freisitz. Die in die Baufigur eingeschnittenen Loggienregale erzeugen eine ruhige horizontale Gliederung und prägen die Silhouette zum Kurgarten.