Es leuchtet in Hildesheim …

 

Der Speicher ist ein wichtiger Baustein der Modernisierung der Wärmeversorgung im Drispenstedter Wohnquartier, die damit nach rund zweieinhalb Jahren vorerst abgeschlossen ist. Insgesamt hat die EVI rund drei Millionen Euro in den Ausbau der Wärmeversorgung für Drispenstedt investiert.

Der neue Wärmespeicher hat ein Fassungsvermögen von 200 Kubikmetern Wasser und sorgt für ein Höchstmaß an Flexibilität. Er speichert nicht benötigte Wärme, die bei der Stromproduktion anfällt, für eine spätere Verwendung. So kann der Bedarf an Wärme gedeckt werden, wenn die Nachfrage am Größten ist. Um das neue Bauwerk bestmöglich in das bestehende städtebauliche Umfeld zu integrieren, hatte die EVI mit der gbg, dem Fachbereich Stadtplanung und -entwicklung der Stadt Hildesheim und dem Ortsrat Drispenstedt einen gemeinsamen Workshop durchgeführt. Nachts wird das markante Bauwerk illuminiert und leuchtet dabei nicht heller als die Straßenbeleuchtung, zu der sie zeitgleich ein- und ausgeschaltet wird.

Partner für die Lichtplanung ist das Büro Schmitz Schiminski aus Hildesheim.