Wettbewerbserfolg Emslandmuseum

 

Beim Wettbewerb für die Erweiterung des Emslandmuseums in Lingen wird unser Beitrag mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Auszug aus dem Juryprotokoll:

„…Die Organisation des Innenraumes zeigt eine große Dramaturgie:

Der Eingangsbereich öffnet sich über die gesamte Höhe bis zum First und modifiziert somit den alten Giebel des Bestandsgebäudes zu einem Ausstellungsstück im Innenraum. Der Vortragssaal ist ein freigestellter Körper im Raum, über ein Oberlicht von oben mit Streulicht inszeniert. Der Innenraum insgesamt erfährt ein gefiltertes Licht durch die Perforierung der Fassade. Die Proportionen des museumspädagogischen Bereiches sind fast als 'sakral' zu bezeichnen. Grundrisse, Schnitte, Ansichten, Materialität sind der Grundidee präzise und konsequent folgend entwickelt.“